Über uns

Das Veterinäramt setzt sich für Tiere ein, aber nicht nur

Dromedar

Das Veterinäramt (VETA) ist Teil der Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich. Es ist dafür zuständig, dass die gesetzlichen Vorgaben von Bund und Kanton rund ums Tier umgesetzt und eingehalten werden. Diese Vorgaben sollen gewährleisten, dass Nutz- und Schutzansprüche bei den von uns gehaltenen Tieren ausgewogen und die Sicherheitsansprüche der Bevölkerung ausreichend berücksichtigt sind.

Das VETA setzt sich also für die Gesundheit, das Wohlergehen und die Würde von Tieren ein und sorgt für Prophylaxe und Bekämpfung von Tierseuchen und Zoonosen. Um für Notfälle im Tierschutz und in Krisensituationen infolge hochansteckender Tierseuchen gerüstet zu sein, betreibt das VETA einen 24-Stunden-Dienst.

Risikominimierung für Mensch und Tier bei der Tierproduktion sowie der Gewinnung von tierischen Lebensmitteln ist eine weitere Aufgabe des VETA. Das VETA betreibt eine kantonale Meldestelle für Findeltiere, ist zuständig für die Sicherheit der Bevölkerung vor Hunden und überwacht die tierärztliche Berufsausübung.

Die Arbeit des VETA orientiert sich an klar definierten ethischen, gesundheitspolitischen und ökonomischen Gesichtspunkten. Das VETA arbeitet eng mit den relevanten Partnern bei Bund und Kanton sowie den betroffenen Institutionen und Organisationen zusammen, um stets eine effiziente und angemessene Aufgabenerfüllung zu gewährleisten.

Unser Team

Wir sind ein Team von etwa 50 Personen und erledigen zusammen mit Beauftragten verschiedene staatliche Aufgaben rund ums Tier. Unsere Dienstleistungen und Aufgaben verrichten wir fast zur Hälfte in den Betrieben und Tierhaltungen. Unser Frauenanteil ist hoch, auch da der tierärztliche Beruf grossmehrheitlich von Frauen gewählt wird. Dienstleistung ist uns ein Anliegen und wir sind darauf vorbereitet, falls neue Tierseuchen auftreten, unsere Prioritäten dort zu setzen.