Handel & Werbung

Handel mit Tieren

Aquarien in Zoohandlung

Das gewerbsmässige Handeln mit Tieren ist bewilligungspflichtig. Unter Handel wird der An- und Verkauf sowie der Tausch und die Vermittlung lebender Wirbeltiere verstanden. Dabei besteht die Absicht für sich oder Dritte ein Einkommen oder Gewinn zu erzielen. Als Vermittlung gilt, wenn sich die Tiere zwischenzeitlich in der Obhut der Vermittlerin oder des Vermittlers befinden. In diesem Zusammenhang benötigen auch die Importeurinnen oder Importeure von lebenden Tieren eine Bewilligung, weil sie die Tiere unterbringen können müssen, falls die Käuferin oder der Käufer zum Zeitpunkt des Imports nicht erreichbar ist oder plötzlich vom Kauf zurücktritt.

Ausstellungen, an denen mit Tieren gehandelt wird sowie Kleintiermärkte und Tierbörsen unterstehen der Bewilligungspflicht für den gewerbsmässigen Handel mit Tieren. Die Bewilligungspflicht gilt sowohl für den Handel mit selbst gezüchteten wie mit erworbenen Tieren.

Die Bearbeitungsfrist für Bewilligungen beträgt je nach Grösse und Komplexität des beantragten Handels für erstmalige Bewilligungen 4-10 Wochen und für Bewilligungserneuerungen 4-8 Wochen. Falls Unterlagen bei der Gesuchseinreichung fehlen, wesentliche Aspekte unklar und Rückfragen notwendig sind oder Voraussetzungen zuerst noch von der gesuchstellenden Person zu erarbeiten sind, kann sich die Frist bis zum Entscheid verlängern.

Werbung

Als Werbung und somit als bewilligungspflichtig gilt, wenn lebende Tiere für Film- oder Fotoaufnahmen verwendet werden oder wenn die Tiere anlässlich von Ausstellungen, an Veranstaltungen oder als Schaufensterdekoration als Attraktion ausgestellt werden. Diese Aufzählung von Beispielen ist nicht abschliessend.

Die Bearbeitungsfrist für Bewilligungen beträgt je nach Grösse und Komplexität des beantragten Werbeeinsatzes für erstmalige Bewilligungen 4 Wochen und für Bewilligungserneuerungen 2 Wochen. Falls Unterlagen bei der Gesuchseinreichung fehlen, wesentliche Aspekte unklar und Rückfragen notwendig sind oder Voraussetzungen zuerst noch von der gesuchstellenden Person zu erarbeiten sind, kann sich die Frist bis zum Entscheid verlängern.

Mehr zum Thema